Misinformation Monitor: Juli 2020

Der Misinformation Monitor von NewsGuard liefert regelmäßig Neuigkeiten zum Thema Falschinformationen im Netz mit exklusiven Daten aus fünf Ländern.

Von Gabby Deutch und Marie Richter


Von den USA nach Europa: Wie verbreiten sich die Mythen von QAnon? 

Aber zuerst ein Quiz:

1. Welche/r europäische/r Politiker/in wird von Anhängern von QAnon, einem aus den USA stammenden Verschwörungsmythos, häufig als „Marionette des tiefen Staates“ bezeichnet?
a) Emmanuel Macron
b) Boris Johnson
c) Angela Merkel
d) Wladimir Putin

2. Hunderte prominenter Marken haben sich einem Boykott von Facebook angeschlossen, als Protest gegen die Richtlinien der Plattform, die weiterhin die Veröffentlichung unverantwortlicher Inhalte erlauben. Welche dieser Marken finanziert zugleich erwiesenermaßen unglaubwürdige Webseiten, indem sie auf ihnen Werbungen schaltet?
a) Pfizer
b) Adidas
c) Starbucks
d) Alle drei und noch viele andere

Die Antworten finden Sie am Ende des nächsten Abschnitts.


QAnon, eine Verschwörungserzählung über einen angeblichen „tiefen Staat“ in den USA, schlägt in Europa Wurzeln

Das Coronavirus hat eine „Infodemie“ ausgelöst, durch die sich Verschwörungsmythen über den Ursprung des Virus, seine Symptome und angebliche Heilungen online schnell verbreiten. Mit der zunehmenden Popularität dieser Verschwörungserzählungen nehmen sie in Europa eine neue Gestalt an: Internet-Persönlichkeiten, Musiker und Politiker verbreiten im Zusammenhang mit QAnon Mythen unter anderem über das Coronavirus, Politik, Pädophilie.

Die Webseite von Qlobal-Change, dem größten deutschsprachigen Q-Account (mit 96.000 YouTube-Abonnenten), dessen Beiträge unter anderem auch von Xavier Naidoo auf Telegram geteilt wurden. (Qlobal-Change.Blogspot.com / NewsGuard)

Was ist QAnon? Laut NBC News „ist QAnon eine verworrene Verschwörungstheorie ohne erkennbare Grundlage in der Realität“. Ein anonymer Internetnutzer namens Q „hat sich an die Randbereiche der Internetforen 4chan und 8chan gewagt, um Informationen über Trumps streng geheimen Krieg gegen eine Kabale von Kriminellen durchsickern zu lassen, die von Politikern wie Hillary Clinton und der Hollywood-Elite geführt werden“, berichtete NBC News. Die Identität von “Q” ist nicht bekannt, weder ob es sich tatsächlich um eine Person oder Personengruppe handelt, noch ob sich diese wirklich im engsten Kreis von Präsident Donald Trump, wie “Q” behauptet hat, befindet. Obwohl die Nachrichten und Posts von “Q” oft unverständlich sind, analysieren die Anhänger von QAnon diese auf verschlüsselte Botschaften mit Hinweisen auf die angeblich illegalen Machenschaften von Politikern und Politikerinnen, sowie von Eliten.

  • Die grundlegende Ideologie hinter QAnon ist weit verbreitet ⁠– Skepsis gegenüber den Eliten. Die Anhänger von QAnon legen jedoch eine fast religiöse Ehrfurcht vor diesem Glaubenssystem QAnon an den Tag. Die Figuren im Herzen dieses Verschwörungmythos sind amerikanisch: Präsident Trump wird als eine Art Retter angesehen, wobei Hillary Clinton und andere im „Deep State“ ⁠–  eine verborgene Schattenregierung, die in den USA angeblich alle Ebenen des Staates durchdringt und kontrolliert ⁠⁠– ihn offenbar zu stoppen versuchen. Dennoch lässt sich die allgemeine Prämisse des Misstrauens und des konspirativen Denkens leicht auf jedes Land übertragen, in dem verärgerte Bürger ihren Politikerinnen und Politikern nicht vertrauen.

In Italien, Deutschland und Frankreich haben die Social Media-Accounts von QAnon in den letzten Monaten Tausende von Anhängern gewonnen. Sie versuchen, die Glaubenssätze von QAnon den Bürgerinnen und Bürgern in Europa in ihrer Muttersprache zu vermitteln. In Deutschland hat eine Facebook-Gruppe namens „Qanon deutsch blumenberger“ (rund 30.000 Mitglieder) Coronavirus-Verschwörungserzählungen und Qanon-Mythen geteilt, die sich speziell auf die angebliche Existenz eines “tiefen Staates” und damit verbundene Pädophilennetzwerke in Deutschland konzentrieren.

  • Ein prominenter deutscher Unterstützer von QAnon ist Xavier Naidoo, ein bekannter Soul-/R&B-Sänger. Er hat Beiträge von Qlobal-Change, dem größten deutschsprachigen Q-Account (mit 96.000 YouTube-Abonnenten), auf Telegram geteilt. Naidoo behauptete kürzlich, die aktuelle Coronavirus-Pandemie sei in Wirklichkeit eine Tarnung für einen Versuch, gegen „Eliten“ vorzugehen und Kinder von pädophilen Netzwerken zu befreien, die von diesen „Eliten“ betrieben werden. Die QAnon-Posts des Musikers erschienen kurz, nachdem er eine Reihe kontroverser, einwanderungsfeindlicher Aussagen gemacht hatte. Diese rückten ihn direkt ins Rampenlicht und sicherten für seine neuesten Videos ein großes Publikum, einschließlich einer erhöhten Aufmerksamkeit durch deutsche Boulevardzeitungen.
  • Compact-Online.de, eine von NewsGuard als unzuverlässig eingestufte Webseite, die falsche Inhalte veröffentlicht, um rechtspopulistische bis rechtsextreme Ansichten der AfD sowie russische Desinformation zu verbreiten, fördert die Verschwörungserzählung des “tiefen Staates” in Deutschland. “Jetzt werden die AfD und andere patriotischen Kräfte gejagt“, heißt es in einer Sonderausgabe von COMPACT über den tiefen Staat. “Wer ein kluges Wort sagt, gerät ins Visier des Tiefen Staates.” Die Webseite brachte auch Jeffrey Epstein und US-Politiker mit sexuellem Missbrauch in Deutschland in Verbindung: “Alles nur Einzelfälle? Nein, dahinter steckt auch ein perverses System!”
  • QAnon gewann in Deutschland ebenfalls mehr Aufmerksamkeit, nachdem in einem rassistisch motivierten Anschlag auf eine Shisha-Bar in der hessischen Stadt Hanau zehn Menschen ermordet wurden. Das 24-seitige Manifest des Täters bezog sich in Teilen auf Verschwörungsmythen, die in QAnon-Kreisen gängig sind, darunter die Existenz von Geheimgesellschaften, die Bürger und Bürgerinnen kontrollieren, sowie unterirdische Militärbasen, in denen Kinder gefoltert werden. 

Der französische Twitter-Account @QAnonFrance zum Beispiel hat seit November 8.200 Follower gewonnen, und will „nicht-englischsprachigen Patrioten ermöglichen, Q zu folgen.” Der Account teilt vor allem US-zentrierte Verschwörungsmythen zu Themen wie Clinton und dem „tiefen Staat“, aber er kritisiert auch die Regierung von Macron. Ebenso finden sich französische rechtsextreme Inhalte auf dem Account, darunter Artikel des Essayisten Alain Soral, der die von NewsGuard als unzuverlässig eingestufte Webseite EgaliteEtReconciliation.fr gründete und dessen YouTube-Kanal diesen Monat wegen „schwerwiegender oder wiederholter Verstöße gegen die Richtlinien von YouTube, die die Veröffentlichung von zum Hass aufstachelnden Inhalten verbieten“ entfernt wurde.

  • LumiereSurGaia.com, eine ebenfalls von NewsGuard als unzuverlässig eingestufte Webseite, deren Inhalte regelmäßig ein großes Publikum erreichen, hat seit 2018 QAnon-Verschwörungen veröffentlicht. Kürzlich wurde ein Video eines französischen QAnon YouTube-Kanals veröffentlicht, in dem die Corona-Pandemie als Teil des „Plan des tiefen Staates” bezeichnet wird, “die Wirtschaft zu zerstören, um Chaos zu schaffen und die Nachfrage nach einer Weltregierung unter der Führung von Soros, Rothschild und der saudischen Familie zu wecken”. Zudem solle US-Präsident Trump angeblich zu Fall gebracht werden. 

Ein wachsendes Netzwerk von QAnon-Accounts in Italien teilt ebenfalls Beiträge von Qlobal-Change, dem von Naidoo in Deutschland verbreiteten Blog. Die Webseite von Qlobal-Change selbst verfügt auch über spanische und portugiesische YouTube-Kanäle. Ihr deutscher YouTube-Kanal gibt jedoch einen Standort in den USA an. Dies könnte ein Indiz dafür sein, dass die Webseite von einem Amerikaner betrieben wird, der die QAnon-Ideologie nach Europa zu exportieren versucht.

  • Artikel einer Webseite namens Qanon.it (die regelmäßig auf Qlobal-Change verweist) werden immer wieder Tausenden von Menschen auf Facebook und Twitter angezeigt. Dazu werden verschiedene Accounts genutzt, die mit QAnon verbunden sind.
  • Im Mai hielt die italienische Parlamentsabgeordnete und Anti-Impf-Aktivistin Sara Cunial im Parlament eine Rede, in der sie für Verschwörungserzählungenen warb, die zuerst über QAnon-Accounts bekannt geworden waren. Obwohl Cunial QAnon nicht namentlich erwähnte, beschuldigte sie Bill Gates unter anderem, Frauen in Afrika zu sterilisieren. (Gates ist eines der zentralen Feindbilder der Anhänger von Q.) Cunial postete ein Video ihrer Rede, das auch auf der Webseite Qanon.it veröffentlicht wurde, bei Facebook. Es wurde dort mehr als 29.000 Mal geteilt.
  • Cunial ist nicht die einzige Politikerin, die diese Theorien vertritt. Mindestens zehn aktuelle politische Kandidaten der USA, die für Posten auf Staatsebene oder im Kongress kandidieren, haben entweder dem Q die Treue geschworen oder ihr Interesse an QAnon bekundet, und ein britischer politischer Aktivist hat in seinem Schloss in Cornwall die Flagge eines „Q“ gehisst.

Warum das von Bedeutung ist: Auf den ersten Blick ergibt es für Europäerinnen und Europäer keinen Sinn, sich auf einen Verschwörungsmythos mit dem US-Präsidenten im Zentrum einzulassen. Aber die Ausbreitung von QAnon jenseits des Atlantiks legt nahe, dass die konspirative Weltsicht, die diesem Glaubenssystem zugrunde liegt, immer beliebter wird. (Als sich Mythen rund um das Coronavirus immer mehr verbreiteten, entdeckte NewsGuard ebenfalls, dass viele zuerst in der USA aufkamen und sich anschließend nach Deutschland ausbreiteten). QAnon erlaubt den Anhängern, sich ihrer Ansicht nach auf die “richtige Seite” zu stellen: nämlich an die Seite derer, die gegen die Eliten und deren angeblich gefährliches und illegales Verhalten kämpfen. Dies ist ein simples Konzept, das aber genau deshalb umso schwerer zu stoppen ist.


Quiz-Antworten:

1. (c) Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wird von QAnon routinemäßig als „Marionette des tiefen Staates“ ins Visier genommen. So fordert eine Petition an das amerikanische Weiße Haus: “Lieber Herr Präsident Trump, bitte helfen Sie dem deutschen Volk, sich von Angela Merkel und ihrer Schattenregierung zu befreien!” Die Petition wurde von vielen QAnon-Accounts in den sozialen Medien geteilt ⁠– unter anderem von dem pro-russischen und pro-Trump Twitter-Account RalfTHeuer, den NewsGuard als einen Superspreader von Corona-Falschinformationen identifizierte ⁠– erhielt bisher jedoch nur knapp 17.000 der benötigten 100.000, um eine Antwort des Weißen Hauseszu erhalten.    

2.(d) Alle diese Unternehmen – und zahlreiche weitere – haben von NewsGuard als unzuverlässige eingestufte Disinfo-Webseiten durch Werbung auf diesen Seiten finanziert. 


Den Misinformation Monitor abonnieren

NewsGuard bietet eine journalistische Lösung für Falschinformationen, indem wir die Zuverlässigkeit von Nachrichten- und Informationsseiten bewerten. Unsere Ratings basieren auf neun grundlegenden journalistischen Kriterien. Jede Webseite erhält einen Punktwert von 0 bis 100 – zusammen mit einem entsprechenden grünen oder roten Symbol, das für die grundsätzliche Zuverlässigkeit oder Unzuverlässigkeit des Angebots steht. Die Bewertungen liefern Nutzern wichtige Hintergründe zu ihren Informationsquellen im Netz. Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um den Misinformation Monitor zu erhalten.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Einige der 500 umsatzstärksten Unternehmen in den USA zogen ihre Anzeigen auf Facebook zurück, um gegen Facebooks Richtlinien zu Hassreden zu protestieren. An anderer Stelle subventionieren sie jedoch die gleichen oder noch schlimmere Inhalte.

Eine Anzeige für Walgreens, ein Unternehmen, das sich am Facebook-Werbeboykott beteiligt, erschien im Juli auf ZeroHedge. (ZeroHedge.com / NewsGuard)

Mehr als eintausend Unternehmen aller Größen – von Verizon über den Outdoor-Einzelhändler REI bis hin zu Hunderten von Kleinunternehmen und gemeinnützigen Organisationen – haben sich der Kampagne „Stop Hate for Profit“ angeschlossen. Diese Initiative wird von den US-amerikanischen Bürgerrechtsorganisationen Anti-Defamation League und National Association for the Advancement of Colored People geleitet und fordert Unternehmen auf, ihre Werbung auf Facebook zu stoppen. Damit protestieren sie gegen eine Praxis, die die Organisationen als Versagen von Facebook im Kampf gegen Hassreden ansehen. „Eure Gewinne werden es nie wert sein, Hass, Bigotterie, Rassismus, Antisemitismus und Gewalt zu fördern“, heißt es in der KampagneDoch viele der größten, am Boykott beteiligten Marken finanzieren auf anderen Wegen genau die Webseiten, gegen deren Inhalte sich die Kampagne wendet.

In den vergangenen vier Monaten platzierten große Konzerne wie Pfizer, Microsoft, Starbucks und Target ihre Werbung auf Webseiten, die von NewsGuard als „rot“, also im Allgemeinen unzuverlässig, eingestuft wurden. Dies passiert wahrscheinlich aufgrund von Algorithmen, die die Platzierung von Online-Anzeigen steuern.

Anhand von Daten von Moat, einem Dienst für Werbetechnologie, untersuchte NewsGuard die Werbepraktiken von 15 am Boykott beteiligten Unternehmen. Einige haben in den letzten Monaten keine Werbung auf den von NewsGuard als rot eingestuften Webseiten geschaltet. Dazu zählen zum Beispiel Patagonia, Coca-Cola und Ben and Jerry’s. Andere warben auf unzuverlässigen Webseiten, die widerlegte Verschwörungsmythen über den Geburtsort von Präsident Obama verbreiteten, ebenso wie Anti-Impf-Propaganda und in islamfeindlicher Intention verfasste Unwahrheiten.
Ein Beispiel dafür ist das Technologie-Großunternehmen HP. “Wir erwarten von allen Plattformen, auf denen wir werben, dass sie verantwortungsvolle Richtlinien einhalten, die verhindern, dass unsere Anzeigen neben anstößigen Inhalten erscheinen, unabhängig von der Quelle”, sagte das Unternehmen in einem Statement, in der es seine Teilnahme am Boykott ankündigte.
Die Anzeigen des Unternehmens erschienen kürzlich auf 28 von NewsGuard als unzuverlässig eingestuften Webseiten, darunter GellerReport.com, eine unglaubwürdige Webseite, die den Islam in einem Artikel aus dem Jahr 2018 als „Angriff auf unsere Lebensweise“ beschrieb und argumentierte: „Solange die westliche Welt die Bedrohung ihrer Gesellschaft und Kultur durch die islamische Ideologie nicht versteht, werden weiterhin Menschen sterben.“

  • HP schaltete ebenfalls Anzeigen auf TheConservativeTreeHouse.com. Die Seite erregte im vergangenen Monat Aufmerksamkeit, weil sie für eine falsche Behauptung warb, die später im Twitter-Feed von Präsident Trump auftauchte. Diese besagte, dass ein älterer friedlicher Demonstrant, der von der Polizei in Buffalo im Bundesstaat New York angegriffen wurde, Mitglied der Antifa gewesen sei. (Ein HP-Sprecher antwortete nicht auf eine E-Mail von NewsGuard).

Und es gibt noch zahlreiche weitere Beispiele:
Werbung von Starbucks, HP, Ford, Target und Unilever finanziert ZeroHedge.com, einen ehemaligen Finanz-Blog, der jetzt als Quelle von Verschwörungsmythen dient. Die Seite verbreitet zum Beispiel Unwahrheiten über den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden während des Amtsenthebungsverfahrens im Kongress gegen Präsident Donald Trump im vergangenen Herbst. Weiter behauptet sie fälschlicherweise, das neuartige Coronavirus sei von chinesischen Spionen aus einem kanadischen Labor gestohlen worden.

  • Anzeigen für diese Firmen erscheinen auch auf russischen Desinformations-Webseiten: Microsoft und HP warben auf Sputnik und Adidas auf RT, beides Propagandainstrumente für Wladimir Putin, die die Gesellschaften in den USA und in Europa spalten wollen.

Warum das von Bedeutung ist: Der Facebook-Werbeboykott hat die größten amerikanischen Unternehmen zusammengebracht und mittels wirtschaftlichen Drucks ein noch nie dagewesenes Zeichen gesetzt. Große Unternehmen sprechen sich aus für integrative Werte, die genauso wichtig seien wie Gewinne. Dennoch subventionieren ihre Anzeigen weiterhin unzuverlässige Webseiten im Internet und erscheinen neben rassistischen und konspirativen Artikeln. Das bedeutet nicht, dass die Unternehmen diese Webseiten unterstützen. Aber es ist das, was passiert, wenn Unternehmen Anzeigen mit Hilfe von Algorithmen schalten, ohne den Inhalt einer Webseite oder deren journalistische Standards zu berücksichtigen.


Schicken Sie uns Ihre Ideen oder Fragen.


NewsGuard herunterladen

Installieren Sie unsere Browser-Erweiterung oder laden Sie unsere iOS-App oder Android-App herunter, um die Symbole von NewsGuard in Ihren Suchmaschinenergebnissen sowie Facebook-, Twitter- und LinkedIn-Feeds auf Ihrem Desktop-Browser zu sehen.