Misinformation Monitor: Juni 2020

Der Misinformation Monitor von NewsGuard liefert regelmäßig Neuigkeiten zum Thema Falschinformationen im Netz mit exklusiven Daten aus fünf Ländern.

Von Gabby Deutch und Marie Richter


Corona-Impfung wird von Impfgegnern schon verurteilt, bevor sie überhaupt existiert

Aber zuerst ein Quiz:

1. Welcher Bestsellerautor oder -autorin hat ein dreistündiges Video von David Icke, einem britischen Verschwörungstheoretiker, auf der eigenen Webseite veröffentlicht? (Icke wurde von Facebook entfernt, da er „gesundheitliche Falschinformationen, die körperliche Schäden verursachen könnten“, veröffentlicht hatte.)
a) J.K. Rowling
b) Alice Walker
c) Simon Beckett
d) Charlotte Link

2. Welches Land hat den höchsten Prozentsatz von Menschen, die der Aussage, Impfstoffe seien sicher, nicht zustimmen?
a) USA
b) Deutschland
c) Frankreich
d) China

Die Antworten finden Sie am Ende des nächsten Abschnitts.


Bevor ein Impfstoff existiert, behaupten Impfgegner bereits seine Wirkungslosigkeit

Während Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus machen, behaupten Impfgegner weltweit bereits, dass der Impfstoff unwirksam und gefährlich sein wird.

Die Webseite der Organisation von Robert F. Kennedy, Jr, die sich gegen Impfungen ausspricht und falsche Behauptungen zu gesundheitlichen und wissenschaftlichen Themen veröffentlicht hat. (NewsGuard / ChrildrensHealthDefense.org)

Robert F. Kennedy, Jr. ist der der Neffe des 35. amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy und ein prominenter Impfgegner. Er sagte NewsGuard in einem Interview, dass „wenn tatsächlich ein Impfstoff entwickelt wird, der das tut, was die Leute denken und was die Befürworter behaupten, dann wären wir alle dafür“.Seine Organisation, Children’s Health Defense, sagt dies über alle Impfstoffe: Wenn es nur bessere Testverfahren gäbe, würde die Gruppe sie unterstützen. Derzeit lehnen sie jedoch alle existierenden Impfstoffe ab.

  • Der Grund? Die Children’s Health Defense behauptet fälschlicherweise, dass Impfstoffe nicht auf ihre Sicherheit getestet werden. Tatsächlich werden Impfstoffe normalerweise in drei Phasen getestet, und in der dritten Phase – in der Impfstoffe gegen ein Placebo unter Tausenden von Teilnehmern getestet werden – werden Impfstoffe den Centers for Disease Control and Prevention zufolge „auf Wirksamkeit und Sicherheit geprüft“.

Laut Kennedy „werden sie in Phase III nur die Wirksamkeit und nicht die Sicherheit untersuchen“, sagte er gegenüber NewsGuard, aber das stimmt nicht. Kennedy behauptete, dass keiner der Impfstoffe, “die jetzt für Kinder zur Verfügung stehen, jemals gegen ein Placebo getestet worden [ist]“, fügte er hinzu – eine weitere falsche Behauptung.

„Wenn Sie mir einen Impfstoff zeigen können, der auf Sicherheit getestet wurde, der gegen ein Placebo getestet wurde, und der… mehr Schaden abwenden sollte, als er verursacht – das ist, glaube ich, ein ziemlich einfacher Standard“, sagte Kennedy. Es ist in der Tat genau der Standard, der von der Food and Drug Administration verwendet wird, die Impfstoffe reguliert und zulässt.

  • „Es ist die gleiche Dynamik wie beim Pädophilenskandal in der katholischen Kirche“, sagte Kennedy über Impfgegner und deutete damit an, dass Aktivisten gegen Impfstoffe eine unpopuläre, aber wahre Botschaft verbreiten, ähnlich wie die Whistleblower, die den weit verbreiteten sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche aufgedeckt haben.

In Italien, Deutschland und Frankreich hat sich die falsche Behauptung verbreitet, dass Menschen, die eine Impfung gegen die Grippe erhalten haben, ein höheres Corona-Infektionsrisiko hätten, obwohl es für diese Behauptung keinerlei Beweise gibt.

  • Alle drei Länder haben in den letzten Jahren als Reaktion auf die zunehmende Impfskepsis die Zahl der Pflichtimpfungen erhöht. Eine kürzlich in Deutschland durchgeführte Kampagne könnte aufschlussreich sein: Das Land führte im März eine Masern-Impfpflicht ein, gerade als das Coronavirus in ganz Europa auf dem Vormarsch war. Eine Gruppe von Eltern reichte eine Klage gegen die Vorschrift ein und erklärte, dass sie “sich nicht gegen die Impfungen an sich [wenden], sondern gegen den Zwang, der eine selbstbestimmte Entscheidung” nicht zulasse, so die Tagesschau. Ihre Empörung könnte ein Indiz für zukünftige Entwicklungen sein. Während die deutsche Regierung eine Impfpflicht bereits ausgeschlossen hat, wird weiterhin diskutiert, wie sichergestellt werden kann, dass so viele Menschen wie möglich den künftigen Corona-Impfstoff erhalten.  

Eine YouGov-Umfrage zu einem Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus. (NewsGuard / YouGov.de)

Studienergebnisse zeigen, dass eine große Zahl von Menschen sagt, dass sie keine Impfung gegen das Coronavirus erhalten möchte, wenn diese schließlich freigegeben wird.

  • Anti-Impf-Narrative finden in Frankreich seit langem Anklang. In einer Umfrage von 2018 hielten 33% der Befragten Impfstoffe nicht für sicher, und eine erst kürzlich durchgeführte Umfrage zeigt, dass 26% der Franzosen keinen Impfstoff gegen das Coronavirus verwenden würden – der höchste Prozentsatz in Europa.
  • Sowohl in Deutschland als auch in Italien gaben etwa 20% der Menschen an, dass sie eine Corona-Impfung nicht in Betracht ziehen würden. In Großbritannien zeigten Umfragen, dass nur 4% der Menschen eine Impfung ablehnen würden, wobei 15% noch unentschlossen sind.

Warum das von Bedeutung ist: So wie sich der Lauf der Pandemie verändert, verändern und passen sich auch die Verschwörungsmythen an. Die genannten Umfragen zeigen, dass immer noch genug Menschen den falschen Behauptungen rund um Impfungen Glauben schenken.


Den Misinformation Monitor abonnieren

NewsGuard bietet eine journalistische Lösung für Falschinformationen, indem wir die Zuverlässigkeit von Nachrichten- und Informationsseiten bewerten. Unsere Ratings basieren auf neun grundlegenden journalistischen Kriterien. Jede Webseite erhält einen Punktwert von 0 bis 100 – zusammen mit einem entsprechenden grünen oder roten Symbol, das für die grundsätzliche Zuverlässigkeit oder Unzuverlässigkeit des Angebots steht. Die Bewertungen liefern Nutzern wichtige Hintergründe zu ihren Informationsquellen im Netz. Registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse, um den Misinformation Monitor zu erhalten.

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

QUIZ-ANTWORTEN:

  1. (b) Alice Walker, die mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnete Autorin von Die Farbe Lila, veröffentlichte ein Video von David Icke, in dem er die Pandemie mit Juden in Verbindung bringt, wie Le Monde berichtete
  2. (c) Frankreich weist weltweit den höchsten Prozentsatz an Menschen auf, die nicht zustimmen, dass Impfstoffe sicher sind: Jeder Dritte hält Impfstoffe für unsicher. Dies geht aus einer Umfrage hervor, die 2018 von Gallup durchgeführt und von Wellcome, einer britischen NGO im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens, finanziert wurde.

Falschaussage: Regierungen gefährden im Kampf gegen Corona angeblich Privatsphäre und Freiheit der Bürger 

Ein Artikel auf der rechtspopulistische bis rechtsextreme Webseite Compact-Online.de, der ein Interview in der Welt mit dem Vorsitzenden der Jungen Union-Partei, Kuban, aufgreift. Darin spricht Kuban sich dafür aus, die App automatisch auf den Handys von Bürgern zu installieren. Compact schrieb dazu: “Mit Riesenschritten in den Überwachungsstaat: Big Brother will be watching you!” (NewsGuard / Compact-Online.de)

Die Länder Europas befinden sich in verschiedenen Phasen der Aufhebung von Anti-Corona-Maßnahmen. Auch Verschwörungsmythen konzentrieren sich inzwischen nicht mehr auf das Virus selbst, sondern auf andere Aspekte der Pandemie.

Besonders in Frankreich, Deutschland und Italien veröffentlichen Webseiten mit Falschinformationen auch konspirative Inhalte über Corona-Apps zur Eindämmung des Virus. Es wird davor gewarnt, dass die Apps – mit angeblich gefährlichen Tracking-Fähigkeiten – automatisch auf die Handys der Bürger heruntergeladen und ohne Erlaubnis in ihre Privatsphäre eindringen würden oder dass die Identität der Nutzer nicht geschützt sei.

Diese Behauptungen sind falsch. Sie greifen die Verwirrung um ein von Apple und Google entwickeltes Tool auf, das es Regierungen ermöglicht, Corona-Apps zu entwickeln, die auf Bluetooth-Daten der Smartphones von Bürgern zugreifen. Auf diese Daten können Regierungen jedoch nur mit ausdrücklicher Zustimmung der jeweiligen Person zugreifen, und Nutzerdaten werden nur anonymisiert verwendet. In Deutschland griff im April die rechtspopulistische bis rechtsextreme Webseite Compact-Online.de ein Interview in der Welt mit dem Vorsitzenden der Jungen Union-Partei, Tilman Kuban, auf, in dem Kuban sich dafür ausspricht, die App automatisch auf den Handys von Bürgern zu installieren. Dem fügte Compact hinzu:“Mit Riesenschritten in den Überwachungsstaat: Big Brother will be watching you!” 

  • Der Artikel behauptete ebenfalls: “Als Anfang des Jahres harte, aber überschaubare Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung von Corona gefordert wurden, sprachen die ‘Eliten’ in Medien und Politik unisono von ‘rechter Panikmache und Verschwörungstheorien, die unsere Demokratie destabilisieren wollen’. Jetzt lassen sie kaum etwas aus, genau dies voranzutreiben, indem sie das Virus für ihre Zwecke missbrauchen. Was die Regierung einmal hat, wird sie nicht freiwillig wieder hergeben…”

Die deutsche rechtsextreme Webseite PI-News.netveröffentlichte außerdem am Tag vor dem Launch der Corona-Warn-App ein Video des YouTube-Channels “MMnewsTV”, in dem behauptet wird: “Das Ding ist aber nur, weil Vater Staat oder die Gesundheitsämter hier nun keine Identitäten mitgeteilt bekommen… heißt das ja noch lange nicht, dass die beiden großen Konzerne, Apple und Google, nicht wissen würden, welcher Nutzer sich hinter welchem Gerät oder welchem Zahlencode versteckt.” In Frankreich war die von NewsGuard als „rot“ bewertete Webseite LumiereSurGaia.com, die z. B. auch falsche Informationen über angebliche UFOs und über Umweltthemen verbreitet hat, die erste, die diese Falschmeldung veröffentlichte. Sie wies auch auf eine Anleitung zur Deinstallation der App hin, die jedoch nicht verfügbar war.

  • Der Artikel wurde zeitnah von den unzuverlässigen Webseiten ReseauInternational.net und WikiStrike.com übernommen. Die drei Webseiten gehören zu den populärsten Verbreitern von Falschinformationen in Frankreich.
    • Auf allen drei Webseiten war der Artikel über die Deinstallation der App die Top-Story des letzten Monats – was bedeutet, dass der Beitrag laut der Webanalyse-Plattform NewsWhip mehr Interaktionen in den sozialen Medien (Likes, Kommentare und Shares auf Facebook und Twitter) hatte als alle anderen Artikel. 
    • Der konservative Abgeordnete Alain Houpert von der Partei Les Républicains teilte den WikiStrike-Artikel mit seinen 19.000 Twitter-Follower in einem Tweet, der inzwischen gelöscht wurde. (Später räumte er auf Twitter ein, dass er erfahren habe, dass die Informationen in dem WikiStrike-Artikel falsch waren). 

Reality check: Frankreichs StopCovid-App nutzte nicht einmal das Tool von Google und Apple, sondern entwickelte stattdessen eine komplett neue App.
Die italienische als rot eingestufte Webseite ViralMagazine.it veröffentlichte am 26. April erstmals einen Mythos zur Corona-App: „China hat das Coronavirus zuerst in einem Labor entwickelt und in der ganzen Welt verbreitet“, schrieb die Webseite unter Bezugnahme auf eine populäre Falschbehauptung über das Virus, „und jetzt hat China die Immuni-App entwickelt, und die italienische Regierung möchte, dass wir sie installieren“.

  • ViralMagazine.it löschte den Artikel schließlich nach der Veröffentlichung einer Analyse von NewsGuard, in dem auf Falschinformationen hingewiesen wurde, die von der Webseite verbreitet wurden. In Wirklichkeit wurde Immuni von Bending Spoon, einem Unternehmen mit Sitz in Mailand, gegründet. Nur 2% der Aktien des Unternehmens sind im Besitz von NUO Capital – eines italienischen Unternehmens, das mit chinesischem Kapital agiert.

Warum das von Bedeutung ist: Trotz dieser Falschmeldungen luden 6,5 Millionen Deutsche die Corona-Warn-App am ersten Tag ihrer Verfügbarkeit Anfang dieser Woche herunter. In Italien installierten mehr als 500.000 Menschen die Immuni-App am ersten Tag. Und in Frankreich waren es mehr als 1,4 Millionen Menschen, die die französische StopCovid-App in der ersten Woche installierten. Die Menschen laden die Apps freiwillig herunter, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Trotzdem brauchen die Länder noch Millionen von weiteren Downloads, damit die Apps effektiv sind. 


Schicken Sie uns Ihre Ideen oder Fragen.


NewsGuard herunterladen

Installieren Sie unsere Browser-Erweiterung oder laden Sie unsere iOS-App oder Android-App herunter, um die Symbole von NewsGuard in Ihren Suchmaschinenergebnissen sowie Facebook-, Twitter- und LinkedIn-Feeds auf Ihrem Desktop-Browser zu sehen.