Special Report: QAnon in Europa

Der Verschwörungsmythos QAnon und das Narrativ des „Tiefen Staates“ verbreiten sich in Europa

Von Chine Labbe, Virginia Padovese, Marie Richter und Anna-Sophie Harling

QAnon startete in den USA im Oktober 2017 mit Beiträgen eines anonymen 4Chan-Nutzers namens Q. Er behauptete nicht nur, ein Insider des Weißen Hauses zu sein, sondern auch, eine Sicherheitsfreigabe der Stufe „Q“ und Zugang zu geheimen Informationen zu haben. Auf diese Weise gewann er rasch Tausende von Anhängern. 

Den Anhängern von QAnon zufolge befindet sich US-Präsident Donald Trump auf einer geheimen Mission, um die Welt von einer verschwörerischen Gemeinschaft von Eliten, darunter Hillary Clinton, Bill Gates und George Soros, zu befreien. Diese Eliten kontrollieren angeblich einen „Tiefen Staat“, der ein wucherndes Netzwerk von „Pädokriminellen“ verbirgt. 

Dieser Mythos wird inzwischen von mindestens einem Dutzend US-Kongresskandidaten unterstützt. Q-Anhänger haben außerdem maßgeblich zur Popularität von Pizzagate beigetragen, einer Verschwörungserzählung, die 2016 aufkam. Sie besagt, dass die ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und andere Top-Demokraten an einem Pädophilen-Ring beteiligt waren, der aus einem Pizzarestaurant in Washington, D.C., betrieben wurde.

Am 21. Juli 2020 gab Twitter bekannt, dass es über 7.000 QAnon-Accounts von der Plattform entfernt habe. „Wir haben deutlich gemacht, dass wir strenge Durchsetzungsmaßnahmen bei Verhaltensweisen ergreifen werden, die offline zu Schäden führen könnten“, schrieb das Sicherheitsteam von Twitter. „In Übereinstimmung mit diesem Ansatz ergreifen wir diese Woche weitere Maßnahmen in Bezug auf so genannte ‚QAnon‘-Aktivitäten in allen Bereichen“, fügte es hinzu und kündigte an, es werde „Konten, die über diese Themen twittern, dauerhaft sperren“. Ein Jahr zuvor hatte Yahoo News enthüllt, dass das FBI QAnon als eine potenzielle inländische Terrorismusbedrohung aufgeführt hatte. 

Aber während das Wachstum des Verschwörungsmythos in den USA im Licht der Öffentlichkeit stattfand, ist die Verbreitung des Mythos nach Europa kaum bemerkt worden. Dort sickern die QAnon-Erzählungen in den jeweiligen lokalen Kontext ein und gewinnen langsam aber sicher Anhänger – sowohl durch beliebte Webseiten mit Falschinformationen als auch durch Politikerinnen und Politiker sowie Celebrities, die die Q-Ideologie verbreiten. 

QAnon-Verschwörungsmythen sind üblicherweise immer noch stark auf die USA ausgerichtet. Sie werden häufig durch Social-Media-Accounts befördert, die auch Trump unterstützen. Dennoch beobachten wir im Moment die Anpassung dieser Mythen an bestehende Verschwörungsmythen in Europa. In diesem Bericht betrachten wir derlei Entwicklungen in Frankreich, Italien, Deutschland und dem Vereinigten Königreich.


Inhaltsverzeichnis:

  1. 2016 bereitete der Pizzagate-Mythos den Weg für QAnon
  2. QAnon-spezifische Accounts entstehen in den europäischen sozialen Medien 
  3. QAnon-Mythen passen sich an lokale Kontexte an 
  4. Die COVID-19-Pandemie als Katalysator
  5. Der Übergang von den Nischen des Web zu populären Desinformations-Webseiten 
  6. Europäische Celebrities und Politiker tragen zur Verbreitung von QAnon bei 
  7. Die ultimative Infiltration: QAnon-Mythen verschmelzen mit regionalen Protest-Bewegungen



1. 2016 bereitete der Pizzagate-Mythos den Weg für QAnon

Bis vor kurzem beschränkten sich QAnon-Mythen in Europa auf Nischengruppierungen und -webseiten. Erste Anzeichen für ein Interesse kleinerer Webseiten, die Verschwörungserzählungen verbreiten, waren Berichte über angebliche Komplotte der globalen Elite – insbesondere rund um Pizzagate. Diese zeigten, dass die amerikanischen QAnon-Erzählungen auch auf der anderen Seite des Atlantiks Potenzial besitzen. Pizzagate ist ein weithin entlarvter Verschwörungsmythos. Seine Vertreter behaupten, dass die ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton und andere Top-Demokraten in einen Pädophilen-Ring involviert seien, der aus einem Pizzarestaurant in Washington, D.C., betrieben wurde. Diese absurde Geschichte ebnete auch in Europa den Weg für das Narrativ des sogenannten Tiefen Staates – einer angeblichen Schattenregierung, die in den USA alle Ebenen des Staates durchdringt und kontrolliert.

Deutschland: 

  • Im März 2017 veröffentlichte die als „rot“ eingestufte Webseite EpochTimes.de einen Artikel mit dem Titel „#Pizzagate“: Welle vermisster Kinder in Washington alarmiert die Bürger – Polizei in Erklärungsnot“. (Der Artikel ist auf der Webseite nicht mehr verfügbar). EpochTimes.de ist die deutsche Ausgabe der Epoch Times, einer Zeitung, die von aus China stammenden Amerikanern gegründet wurde und der chinesischen spirituellen Gemeinschaft Falun Gong nahesteht.
  • Im August 2017 veröffentlichte die als unzuverlässig eingestufte rechte Webseite Contra-Magazin.com einen Artikel über Pizzagate, in dem der russische Präsident Wladimir Putin als Gegner des US-Pädophilenrings dargestellt wird: „Putin erließ schon vor längerer Zeit ein Verbot für scheinheilige US-Institutionen, die in großer Zahl Kinder aus russischen Waisenhäusern adoptiert und sie zum Teil den US-Pädophilenringe vermittelt hatten.”

Italien: 

  • Im November 2016 veröffentlichte MaurizioBlondet.it, eine von NewsGuard als „rot“, eingestufte Falschinformationswebseite, einen Artikel über Pizzagate. Darin hieß es: „Ich muss mit Ihnen über den pädophil-satanischen Skandal sprechen, der in diesen Tagen von den amerikanischen Medien verdrängt und vertuscht wird, weil er die engste Umgebung von Hillary Clinton betrifft“. (Die Bewertung als eine „rote“ Webseite bedeutet, dass NewsGuard die Seite als allgemein unzuverlässig eingestuft hat.)

Frankreich:

  • Im Mai 2017 verfasste die als unzuverlässig eingestufte Webseite ExoPortail.com, die sich des öfteren mit angeblichen außerirdischen Aktivitäten befasst, eine Zusammenfassung des mutmaßlichen Skandals.



2. QAnon-spezifische Accounts entstehen in den europäischen sozialen Medien 

Ende 2019 und Anfang 2020 entstanden in Großbritannien, Frankreich, Italien und Deutschland viele neue QAnon-Seiten, -Gruppen und -Accounts, die in kurzer Zeit zahlreiche Anhängern anzogen. Gleichzeitig begannen bereits existierende Verbreiter von Falschinformationen QAnon-Mythen zu verbreiten, was die wachsende Beliebtheit der „Marke“ QAnon in diesen Ländern deutlich macht. 

Insgesamt zählten wir rund 449.000 Anhänger oder Mitglieder allein auf den folgenden Accounts: 

Deutschland: 

  • Der größte deutschsprachige QAnon-Account, Qlobal-Change, ein YouTube-Kanal mit 99.600 Abonnenten, wurde im Oktober 2018 eingerichtet und die Facebook-Gruppe Qanon deutsch blumenberger (30.100 Mitglieder) im Februar 2018. Q-Anons – Deep State, Verschwörungen, dunkle Kabalen (14.800 Mitglieder) wurde sogar schon im April 2011 gegründet, aber die Gruppe fügte erst kürzlich, im April 2019, einen Verweis auf den Deep State ihrem Name hinzu, und ergänzte im April 2020 „Q-Anons.“
  • Auf Facebook hat die Gruppe #QAnon 2020 Facts, die im März 2020 gegründet wurde, in nur wenigen Monaten 5.000 Mitglieder gewonnen. Die Gruppe QAnon The Great Awakening Deutsch wurde ebenfalls im März 2020 gegründet und hat jetzt 2.700 Mitglieder.
  • Der YouTube-Kanal QAnon Defender (8.880 Abonnenten) wurde im März 2020 eingerichtet.
  • Artikel auf der deutschen QAnon-Webseite Qlobal-change.blogspot.com reichen bis ins Jahr 2018 zurück. Auf der zugehörigen YouTube-Seite heißt es, Qlobal-Change wolle „Menschen ohne nötige Sprachkenntnisse einen Einblick über die Q-Bewegung in [den] USA geben“, und: „Qlobal-Change ist ein Gegenpol zu den lobbyfinanzierten Mainstream Medien, deren Aufgabe es ist, ein gleichgeschaltetes Narrativ zu verbreiten, dass den Interessen ihrer Geldgeber dient.”

Frankreich: 

  • Im November 2019 wurde der Twitter-Account @QanonFrance eingerichtet. Bis Juli 2020 erreichte er über 9.200 Follower. Das erklärte Ziel des Accounts lautet, „es nicht-englischsprachigen Patrioten zu ermöglichen, Q zu folgen“. Er veröffentlicht Artikel französischer und amerikanischer Webseiten, die NewsGuard als “rot” eingestuft hat. Dazu zählen die rechtsextreme französische Webseite Medias-Presse.info und die US-amerikanische Webseite TruePundit.com.
  • Im März 2020 hieß es auf einer Webseite namens Qanon-fr.com, dass sie von „einer Gruppe französischer Anti-Globalisierung-Patrioten” ins Leben gerufen wurde, “die sich für das Aufwachen der Nationen einsetzen”. Ihr erklärtes Ziel ist es, „die Franzosen und ganz allgemein alle Frankophonen, die von den traditionellen Medien manipuliert werden, über die heutigen globalen Herausforderungen zu informieren“. 
  • Der YouTube-Kanal Les deQodeurs (21.500 Abonnenten), der nach eigenen Angaben „Nachrichten oder wichtige Bestandteile der Geschichte aufrichtig und ohne Filter analysiert“, wurde im April 2020 eingerichtet. Die entsprechende Facebook-Seite, die im selben Monat erstellt wurde, hat inzwischen mehr als 8.800 Likes. Dort heißt es, man versuche “bei allem und jedem zu unterscheiden, was wahr und was falsch ist“. 

Italien:

  • Auf Twitter erschienen im vergangenen Jahr mehrere Q-Accounts. Der Account @QanonItalia (3.000 Follower) wurde im Juli 2019 eingerichtet. Der Account @Qanon_seventeen wurde im Mai 2020 eingerichtet (1.160 Follower).
  • Der YouTube-Kanal Qlobal-Change Italia wurde im Oktober 2019 eingerichtet (23.900 Abonnenten).
  • Die Webseite Qanon.it wurde im Februar 2020 registriert. Sie veröffentlicht QAnon-Inhalte auf Italienisch und in anderen Sprachen und bietet Links zu den wichtigsten nationalen und internationalen QAnon-Ressourcen online und in sozialen Medien an.
  • In den letzten Monaten wurden auch mehrere QAnon-Facebook-Seiten erstellt, darunter Qanon Italia im März 2020 (13.000 Likes) und The Q Italian Patriot im Mai 2020 (5.400 Likes). 

Großbritannien: 

  • Eine Reihe von QAnon-Facebook-Gruppen erschien ab April 2020 in Großbritannien und Irland: The Great Awakening – the History of Everything (Cabal. Q. Qanon), eine Gruppe mit 18.200 Mitgliedern wurde im April 2020 gegründet; Q-UK, eine Gruppe mit 2.500 Mitgliedern, entstand im Mai 2020; #EYES WIDE OPEN!! #WWG1WGA, eine Gruppe mit 1.300 Mitgliedern, wurde im Juli 2020 gegründet. 
  • Eine der größten britischen QAnon-Facebook-Gruppen, die UK Patriot Alliance, wurde im Juni 2018 ins Leben gerufen. Die Gruppe hat über 9.600 Mitglieder. Auf ihrer „Über uns“-Seite heißt es: „Diese Gruppe ist ein Ort um zu lernen, das britische Volk aufzuwecken und die Botschaft von #Q zu verbreiten“.
  • Trotz Twitters kürzlich erfolgter Einschränkungen blieben britische QAnon-Accounts mit Tausenden von Followern auf der Plattform aktiv. Zum Beispiel hat @mr_squeege mit Sitz in Cambridgeshire, England, über 25.200 Follower. Das Konto veröffentlicht regelmäßig Links von NewsPunch.com, einer als rot eingestuften Webseite, die wiederholt falsche Informationen und Verschwörungsmythen propagiert hat. 
  • NewsGuard identifizierte den Twitter-Account @martingeddes zuvor als Superspreader von Corona-Falschinformationen auf Twitter. (In der Beschreibung des Accounts heißt es unter anderem: „Von @NewsGuard als ‚Misinformations-Superspreader‘ anerkannt“). 
    • Der Account wird von Martin Geddes geführt, einem in London ansässigen Technologieberater und Fotografen, der seit Dezember 2007 auf Twitter ist. Seit 2018 twittert und retweetet Geddes regelmäßig QAnon-Inhalte. Die angehefteten Tweets des Accounts verweisen auf ein 40-seitiges E-Book über QAnon, das von Geddes geschrieben wurde und Essays zu Themen wie „Der Sinn von #QAnon and #Der Sturm [8 Mar 2018]“ und „25 Fragen für den rationalen #QAnon-Skeptiker [23 Oct 2019]“ enthält.
    • Als NewsGuards Superspreader-Analyse im April 2020 veröffentlicht wurde, hatte der Account etwa 152.800 Follower. Jetzt hat der Account über 188.000 Follower. 



3. QAnon-Mythen passen sich an lokale Kontexte an 

Schon sehr früh beschäftigten sich europäische Desinformations-Webseiten mit der Anwendbarkeit von QAnon-Mythen auf ihre Länder und betonten, dass der Tiefe Staat im Herzen dieser Theorien keine Grenzen kenne. Dies ermöglichte es den QAnon-Mythen, sich zu wandeln und die regionalen „Eliten“, die den Kern aller Q-Erzählungen bilden, ins Visier zu nehmen. Ausgehend von den klassischen QAnon-Themen (Pädokriminalität, ein mächtiger, aber verschwiegener tiefer Staat, der die Führer der Welt als Marionetten benutzt, um den Plan der Eliten für eine neue Weltordnung voranzubringen usw.) haben die QAnon-Mythen regionale Narrative übernommen und zielen nun auf europäische Politiker und Eliten.

Deutschland: 

  • Während es sich bei den meisten Inhalten auf deutschen QAnon-Accounts um Übersetzungen von US-Artikeln und Beiträgen handelt, haben deutsche Beiträge auch ihre eigenen Politiker im Visier. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel wird oft als „Marionette des tiefen Staates“ dargestellt, die es zu stürzen gilt.
    • Ein Beispiel ist der Twitter-Account RalfTHeuer, der die russische Regierung und US-Präsident Trump unterstützt und von NewsGuard als „Superspreader“ von COVID-19-Falschinformationen identifiziert wurde. Dieser Account teilte im Juli 2020 eine an das Weiße Haus gerichtete Petition, in der es hieß: „Sehr geehrter Herr Präsident Trump, bitte helfen Sie dem deutschen Volk, sich von Angela Merkel und ihrer Schattenregierung zu befreien!”
  • Deutsche Eliten und Politiker im Allgemeinen werden außerdem beschuldigt, ein geheimes Pädophilie-Netzwerk zu betreiben, in dem Kinder gefoltert werden.
    • Im Juli 2020 veröffentlichte die Redaktion des Magazins Compact und der als unzuverlässig eingestuften Webseite Compact-Online.de eine Zeitschriften-Sonderausgabe mit dem Titel „Kinderschänder: Die Netzwerke der Eliten“, die Jeffrey Epstein und US-Politiker mit deutschen Fällen sexuellen Missbrauchs in Verbindung brachte. Alles nur Einzelfälle?“ fragte die Serie. „Nein, dahinter steckt auch ein perverses System!“ (Compact-Online.de veröffentlicht falsche Inhalte, die die Ansichten der Partei AfD sowie russische Desinformation unterstützen, und gehört mit Blick auf Interaktionen in sozialen Netzwerken zu den Top-100-Webseiten in Deutschland.)
    • Im Juli 2020 veröffentlichte die rot eingestufte Webseite Pravda-TV.com (unter den Top 250 in Bezug auf Online-Interaktionen) ebenfalls einen Artikel, der vermuten ließ, dass sich der internationale Pädophilenring auf Deutschland ausgebreitet habe: “Auffällig ist es, dass auch bei uns immer mehr Missbrauchsfälle und komplexe Kinder-Sex-Taten ans Licht kommen. Diese Welle läuft gerade erst richtig an. Was bisher als Einzeltaten weniger Perverser schien, entpuppt sich als sehr gut und straff organisierte Teilgruppen in den weltweit operierenden Pädo-Netzwerken.“ 
  • Der größte deutschsprachige QAnon-Account, Qlobal-Change, ein YouTube-Kanal mit 99.600 Abonnenten, führt als seinen Standort die Vereinigten Staaten auf. Dies deutet darauf hin, dass er möglicherweise von einem US-Amerikaner oder einer US-Amerikanerin in der Hoffnung betrieben wird, die QAnon-Ideologie nach Deutschland zu exportieren.

Frankreich: 

  • In einem Video des YouTube-Kanals Les deQodeurs, das im Juli 2020 auf der rot eingestuften Website LumiereSurGaia.com veröffentlicht wurde, sagte ein Kommentator: Der Tiefe Staat ist „ein Gebilde ohne Grenzen… Es ähnelt einem Krebsgeschwür, das sich überall ausgebreitet hat… In Frankreich werden wir vollständig vom Tiefen Staat beherrscht“.
  • Besonders interessant ist in diesem Zusammenhang der Weg der Verbreitung von QAnon in Frankreich. Das französischsprachige Kanada scheint ein mehrfach der Weg gewesen zu sein, über den diese Mythen von den USA nach Frankreich gelangten. Videos des kanadischen Q-Anhängers Alexis Cossette-Trudel, Moderator von RadioQuebec.ca, werden häufig auf der Facebook-Seite von Les deQodeurs veröffentlicht, ebenso wie auf mehreren Facebook-Gruppen, die von Frankreich aus betrieben werden.
  • In kürzlich veröffentlichten französischsprachigen QAnon-Posts wird der französische Präsident Emmanuel Macron als Schachfigur des Tiefen Staates bezeichnet. Viele QAnon-Seiten, -Gruppen und -Accounts enthalten auch Artikel und Videos, die Macron und seine Regierung kritisieren. 
    • In einem im Juli 2020 auf DisSept.com veröffentlichten Video (ursprünglich von dem QAnon YouTube-Kanal Les deQodeurs) sagte ein Kommentator: „An der Spitze Frankreichs steht der tiefe Staat, der alles kontrolliert… Auf dem globalen Schachbrett ist Macron nur ein Bauer“. 
  • Andere QAnon-Accounts, wie @QanonFrance auf Twitter, haben Inhalte der französischen Rechtsextremen verbreitet, darunter Artikel und Videos des Essayisten Alain Soral, Gründer der Verschwörungswebseite EgaliteEtReconciliation.fr. Dessen YouTube-Kanal wurde im Juli 2020 von der Plattform entfernt, laut YouTube aufgrund „schwerer oder wiederholter Verstöße gegen die Regeln von YouTube, die die Verwendung von zum Hass aufstachelnden Inhalten verbieten”.

Italien:  

  • In den jüngsten QAnon-Geschichten wird der italienische Premierminister Giuseppe Conte von Q-Anhängern im Land ins Visier genommen, während Matteo Salvini, der Führer der Partei der rechten Liga, angepriesen wird.  
    • Im Juli 2020 twitterte der QAnon Twitter-Account @Qanon_seventeen: „Trump handelt, um die Diktatur von [Italiens Premierminister Giuseppe] Conte zu verhindern“. 
    • Im Februar 2020 stellte der YouTube-Kanal Dentro la Notizia ein Video mit dem Titel „Trump, Putin und Salvini vereint gegen die EU-Eliten werden Italien befreien!“ Das Video, das über 22.000 Mal angesehen wurde, behauptete: „Diese drei [Trump, Putin und Salvini] haben alle gemeinsame Feinde: Soros, der Tiefe Staat und die Technokraten der EU-Kommission… Trump und Putin ergreifen Schritte, um Italien zurück an die [rechtsgerichtete] Salvini-Regierung zu bringen und uns von den teuflischen Eliten zu befreien, die die Europäische Union dominieren.“

Großbritannien: 

  • In Großbritannien wird in QAnon-Facebook-Gruppen darüber debattiert, ob Premierminister Boris Johnson von Q „installiert“ wurde und eng mit US-Präsident Donald Trump zusammenarbeitet, um „den Plan“ voranzubringen und „den britischen Sumpf trockenzulegen“. (Vor vier Jahren führte Donald Trump in Washington eine Kampagne mit dem Versprechen, „den Sumpf trockenzulegen“). In solchen Diskussionsforen werden Brexit und die Entscheidung der britischen Regierung, Huawei aus den 5G-Netzen Großbritanniens zu verbannen, als Beweis für Johnsons Loyalität gegenüber Q angeführt.



4. Die COVID-19-Pandemie als Katalysator

Die konspirative Weltsicht im Herzen von QAnon ist in den letzten Monaten aufgeblüht. Dazu zählt insbesondere die Idee, dass eine geheime Regierung versucht, eine neue Weltordnung durchzusetzen. Die COVID-19-Pandemie gab Anstoß zu vielen ähnlichen Mythen, einschließlich der Vorstellung, dass die Pandemie Teil eines von den Welteliten – mit Bill Gates an der Spitze – aufgezwungenen Plans ist, den Großteil der Weltbevölkerung zu impfen. 

Deutschland: 

  • In Deutschland und den angrenzenden deutschsprachigen Ländern haben Q-Accounts das Mythos gefördert, dass die COVID-19-Pandemie von Regierungen auf der ganzen Welt genutzt wird, um eine große Rettungsaktion zur Befreiung von Kindern durchzuführen, die von den „Eliten“ gefangen gehalten wurden.
    • Eine solche Behauptung wurde von der rot eingestuften, rechtsextremen Schweizer Webseite Legitim.ch in einem Artikel vom April 2020 propagiert. „Die angebliche Corona-Pandemie dürfte der letzte verzweifelte Angriff auf unsere gottgegebene Freiheit sein. Doch dieser Schuss geht offensichtlich nach hinten los, denn mit dem globalen Lockdown haben sich die Hintergrundmächte im wahrsten Sinne des Wortes ihr eigenes Grab geschaufelt“, schrieb die Webseite. „Anstatt einer totalitären Weltregierung steht nun die offizielle Enthüllung der dunkelsten Geheimnisse, die Befreiung der Kinder und die Massenverhaftung der sogenannten Weltelite unmittelbar bevor.”

Italien: 

  • In einem Tweet vom Mai 2020 schrieb @ItalyQanons (8.500 Anhänger): „Bill Gates und die WHO haben mehr Menschen mit Impfstoffen getötet als an Krankheiten gestorben sind“. In einem anderen Mai 2020-Tweet hieß es: „Derselbe tiefe Staat, der das Virus erschaffen hat, will einen außerirdischen Angriff simulieren, der zehnmal schlimmer sein wird als der 11. September“. 
  • Im Mai 2020 stellte @chiossi_manuela⭐⭐⭐ Qanon, ein Account mit mehr als 17.000 Follower, ein YouTube-Video zur Verfügung, in dem behauptet wird: Bill Gates besitze ein Patent für das Coronavirus und „heißes Wasser trinken“ und „Vitamin C“ könnten das Virus „töten“. 
  • Im Mai 2020 teilte StefanQ, ein Twitter-Account mit mehr als 4.700 Follower, den Dokumentarfilm „Plandemic“, der mit falschen Behauptungen über das Virus gespickt ist. Der Bericht enthielt auch Artikel der rot eingestuften Webseite MaurizioBlondet.it. Diese behauptete fälschlicherweise, dass Menschen mit Grippeschutzimpfung ein höheres Risiko hätten, sich mit COVID-19 zu infizieren. 

Frankreich: 

  • Im April 2020 veröffentlichte LesMoutonsEnrages.fr, ein anonym betriebener Blog, der Verschwörungsmythen und gesundheitliche Falschinformationen verbreitet, einen Kommentar, in dem es hieß: „Laut Q und der Qanon-Theorie ermöglichte die Coronavirus-Krise Trump gerade einen neuen Schritt zur Befreiung der USA aus dem Würgegriff des tiefen Staates“. 
  • Im Juli 2020 veröffentlichte LumiereSurGaia.com, eine Webseite, die seit 2018 QAnon-Verschwörungsmythen veröffentlicht, ein Video des YouTube-QAnon-Kanals Les deQodeurs. Darin wird behauptet, die COVID-19-Pandemie sei „Teil des Plans des Tiefen Staates… Der Plan war, die Wirtschaft zu zerstören, um Chaos zu schaffen und die Nachfrage nach einer Weltregierung unter der Führung von Soros, Rothschild und der saudischen Familie …. Das Ziel ist, Trump loszuwerden.“ 

Großbritannien:

  • Der britische Qanon-Twitter-Account @mr_squeege, der über 25.000 Follower hat, verlinkte im Juli 2020 zu einem Artikel vom 30. Juni mit dem Titel „Social Distancing wurde vom CIA als Foltertechnik geschaffen“. Der Artikel wurde von Oye.News veröffentlicht, einer rot eingestuften britischen Nachrichten-Webseite, die das Logo und Layout der BBC imitiert.
  • Eine große britische QAnon-Facebook-Gruppe, die UK Patriot Alliance, verbreitet regelmäßig falsche Informationen über das Virus. In einem Beitrag vom April behauptete einer der Administratoren der Gruppe, dass „die Kabalen und ihr globales Netzwerk … diesen Virus ausgelöst haben, um die Märkte zum Einsturz zu bringen und Trumps Chancen bei den Präsidentschaftswahlen 2020 zu zerstören. Wenn das jetzt noch nicht offensichtlich ist, wird es in den kommenden Monaten geschehen“. Ein weiterer Beitrag vom April desselben Administrators begann mit der Feststellung: „Glauben Sie, dass diese Leute eine biologische Waffe in China loslassen und damit durchkommen können?“



5. Der Übergang von den Nischen des Web zu populären Desinformations-Webseiten

QAnon-Mythen waren zunächst auf marginale Gruppen und Webseiten beschränkt. Im Jahr 2020 begannen sie, sich auf populären Desinformations-Webseiten in Europa zu verbreiten. Dies trug maßgeblich dazu bei, ihre Bekanntheit auf dieser Seite des Atlantiks zu erhöhen. 

Deutschland: 

  • Im Dezember 2019 veröffentlichte Compact-Online.de eine Sonderausgabe über den Tiefen Staat, die die Rahmenbedingungen des Verschwörungsmythos mit der deutschen Politik verbindet: „Jetzt werden die AfD und andere patriotischen Kräfte gejagt“, hieß es darin. „Mit dem Sturz von Hans-Georg Maaßen als VS-Präsident hat der Tiefe Staat gezeigt, dass es den Sicherheitsstrukturen nicht mehr um den Schutz unserer freiheitlichen Grundordnung etwa gegenüber dem Islam geht.” (Im März 2020 stufte das Bundesamt für Verfassungsschutz COMPACT als “Verdachtsfall” ein, aufgrund der Verbreitung von „revisionistischer, verschwörungstheoretischer und fremdenfeindlicher Motive”.) 
  • Im Juli 2020 veröffentlichte Pravda-TV.com (Top 250 in Sachen Online-Interaktionen) mehrere Artikel über mutmaßliche Kinderhandelsnetzwerke in Deutschland, darunter einen mit der Überschrift: „Adrenochrom und die gefolterten Kinder aus Untergrundanlagen – führt die Spur auch nach Deutschland? Wurde Hillary Clinton bei einem Folter-Ritual gefilmt? (Videos)”.

Frankreich: 

  • Videos des QAnon YouTube-Kanals Les deQodeurs wurden kürzlich auf einigen der beliebtesten rot eingestuften Webseiten in Frankreich veröffentlicht. Dazu zählten LumiereSurGaia.com (bei den Online-Interaktionen in sozialen Netzwerken unter den Top-400-Webseiten in Frankreich), Alterinfo.net (Top 600), LesMoutonsEnrages.fr (Top 750), Cogiito.com (Top 1.000), sowie die mit Verschwörungsmythen gespickte Plattform AgoraVox.tv (Top 1.100). 
    • Im Juni 2020 veröffentlichte Alterinfo.net, eine konspirative französische Webseite, die oft antizionistische und antisemitische Ansichten verbreitet, einen Artikel mit dem Titel „QAnon — viele Fragen lassen uns über den Vorfall mit Floyd George verwirrt zurück… False Flag?“ Der Artikel deutete an, dass der Tod von George Floyd inszeniert war.
    • Im Juli 2020 teilte Cogiito.com ein Video, in dem alle „digitalen Soldaten“ dazu aufgerufen wurden, die falsche Behauptung zu verbreiten, das US-Unternehmen Wayfair betreibe Kinderhandel durch den Online-Verkauf von Möbeln.

Italien: 

  • Im Juli 2020 veröffentlichte die Webseite Databaseitalia.it (in den Top 400 in Bezug auf die Online-Interaktionen in Italien), deren Domain im Juni 2020 registriert wurde, einen Artikel mit dem Titel „Q-Anon, Die Pflicht der Ernsthaftigkeit“. Die Webseite verfügt über einen ganzen Abschnitt zu QAnon, in dem fast täglich Artikel veröffentlicht werden.
    • „In dieser neuen Art von Krieg, der mit Desinformation und Konditionierung geführt wird, wird eine neue Art von Armee unerlässlich, eine digitale Armee, die in der Lage ist, die wahren Nachrichten zu übermitteln und zu verbreiten, eine Armee, die zu einem Megaphon der Forderungen des Volkes wird, aber auch zu einem Popularisierer der Fäulnis, die dank der Vorschläge von Q langsam an die Oberfläche kommt“, so der Artikel. 
    • Es wurde auf Facebook von einigen der beliebtesten QAnon-Accounts geteilt und erreichte damit mehr als 300.000 Benutzer. 



6. Europäische Celebrities und Politiker tragen zur Verbreitung von QAnon bei 

Nachdem sie einmal von Webseiten propagiert wurden, die erhebliche Mengen an Likes, Shares und Kommentaren in den sozialen Medien erzeugen, sind einige der Q-Verschwörungsmythen einen Schritt weiter in den Mainstream in Europa vorgedrungen. Dort werden sie nun von Prominenten und Politikern beworben. 

Deutschland: 

  • In den letzten Monaten war der populäre deutsche Soul- und R&B-Sänger/Songwriter Xavier Naidoo (ein ehemaliger Juror der beliebten Castingshow DSDS) eine treibende Kraft bei der Verbreitung von QAnon-Verschwörungsmythen, insbesondere über seinen Telegram-Kanal. Xavier war davor bereits ein erbitterter Gegner der deutschen Einwanderungspolitik. In einem in den sozialen Medien veröffentlichten Video sang er: „Eure Töchter, eure Kinder sollen leiden, sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden“. Nun veröffentlichte er im April 2020 auf Telegram zwei Videos zu einer QAnon-Verschwörung und behauptete, dass Regierungen auf der ganzen Welt die COVID-19-Pandemie nutzen, um eine große Rettungsaktion zur Befreiung von Kindern durchzuführen, die von den „Eliten“ gefangen gehalten werden.
    • Der deutsche Rapper Sido deutete in einem YouTube-Interview an, dass er an QAnon und die Existenz eines Elite-Netzwerks für Pädophilie in Deutschland glaube, auch wenn Xavier Naidoo seiner Meinung nach im QAnon-Glauben “zu tief drin [ist]”.
  • Ein weiterer bekannter deutscher Q-Anhänger ist der vegane Koch und Autor Attila Hildmann. Im Juni 2020 rief er auf Telegram dazu auf, die USA zu drängen, bei der Befreiung Deutschlands zu helfen. „Fordern Sie die Freiheit Deutschlands und ein Militärtribunal für Merkel“, schrieb er. „Jetzt ist unsere Chance, zu verkünden, dass wir wieder eine freie und souveräne Nation sein wollen“. (Laut einem Bericht von T-Online.de folgten auf diesen Beitrag Tausende von Tweets, in denen die USA und Russland aufgefordert wurden, in Deutschland einzugreifen).

Italien: 

  • Im Mai 2020 hielt die italienische Abgeordnete und Anti-Impf-Aktivistin Sara Cunial (ehemals Mitglied der Fünf-Sterne-Bewegung, jetzt unabhängig) im Parlament eine Rede. Darin warb sie für Verschwörungsmythen, die zuvor durch Qanon-Accounts populär geworden waren – sie zielte auf Bill Gates ab und griff den angeblichen „tiefen Staat im italienischen Stil“ an.
    • Cunial veröffentlichte ihre Rede auf ihrer Facebook-Seite (die von über 120.000 Menschen Likes erhalten hat). Der Beitrag wurde mehr als 42.000 Mal mit „Like“ versehen und 29.000 Mal geteilt. Facebook markierte ihr Video als falsch. 
    • Die italienische QAnon-Webseite Qanon.it teilte ebenfalls ihr Video und macht es auf ihrer Homepage verfügbar

Großbritannien:

  • Im Juni 2020 gab der britische Popsänger Robbie Williams ein Interview, in dem er die Pizzagate-Theorie unterstützte und erklärte, dass „nichts widerlegt wurde“ und „es keine Antworten gegeben hat“.
    • Das Interview wurde von der ehemaligen BBC- und ITV-Fernsehmoderatorin Anna Brees geführt und auf ihrem Twitter-Account veröffentlicht, der mehr als 44.000 Follower hat. Das Video erhielt fast 2.000 Likes. 



7. Die ultimative Infiltration: QAnon-Mythen verschmelzen mit regionalen Protest-Bewegungen

Ein Zeichen dafür, dass diese Theorien in Europa auf dem Weg zum Mainstream sind: Sie werden von regionalen Protest-Bewegungen und Rechtsextremen aufgegriffen und verbreitet. Dazu zählen auch Gruppen, die die Gelbwesten-Bewegung in Frankreich unterstützen, sowie bereits länger existierende rechtsextreme Bewegungen in Deutschland. 

Deutschland: 

  • Die QAnon-Mythen finden in Deutschland Widerhall bei Anhängern der Reichsbürgerbewegung, einer Gruppe von Menschen, die behaupten, Deutschland sei nicht souverän, sondern seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs heimlich von den USA besetzt. Häufig wird die Stationierung von US-Truppen in Deutschland beklagt. (Nach Angaben des Verfassungsschutzes umfasst die Reichsbürgerbewegung etwa 19.000 Personen).
    • So veröffentlichte zum Beispiel die von NewsGuard als “rot” eingestufte Webseite DieUnbestechlichen.com im Juni 2020 einen Artikel, in dem über den Befehl von US-Präsident Donald Trump berichtet wurde, etwa “ein Drittel der in Deutschland stationierten Besatzungstruppen ab[zuzuiehen]”. Im Artikel heißt es weiter: „Obwohl diese Nachricht in jeglicher Hinsicht positiv ist, scheint der Mainstream, der dem US-Imperium unter Leitung des Tiefen Staats hörig ist, dies als schlecht für Deutschland anzusehen.”
    • Auch offline hat Q in Deutschland eine ganze Reihe von Anhängern gefunden, vor allem in rechtsextremen Kreisen.  
    • Bereits im April 2020 wurden Qs bei Protesten gegen die Coronavirus-Maßnahmen der Regierung gesichtet, wo die Protestierenden sie in ihre Kleidung oder Plakate integrierten. 
    • QAnon gewann in Deutschland ebenfalls mehr Aufmerksamkeit, nachdem im Februar 2020 in einem rassistisch motivierten Anschlag auf eine Shisha-Bar in der hessischen Stadt Hanau zehn Menschen ermordet wurden. Das 24-seitige Manifest des Täters sowie seine Videos bezogen sich in Teilen auf Verschwörungsmythen, die in QAnon-Kreisen gängig sind, darunter die Existenz von Geheimgesellschaften, die Bürger und Bürgerinnen kontrollieren, sowie unterirdische Militärbasen, in denen Kinder gefoltert werden. 

Frankreich:

  • Interessanterweise scheinen sich in letzter Zeit zwei Arten von Facebook-Gruppen besonders für die Q-Erzählungen zu interessieren: Gruppen, die die Gelbwestenbewegung unterstützen und Gruppen, die den französischen Arzt Didier Raoult unterstützen. Vertreter von Verschwörungsmythen feierten Raoult als Helden, weil er das Medikament Hydroxychloroquin zur Behandlung von COVID-19-Patienten empfahl. (Die französische Regierung genehmigte das Medikament zur Anwendung bei COVID-19-Patienten nicht, weil es laut wissenschaftlichen Studien bei COVID-19-Patienten keine positive Wirkung zeigte und eine Infektion mit dem Coronavirus nicht verhinderte.)
    • So wurde zum Beispiel ein QAnon-Video vom Juli 2020 von der Website DisSept.com erneut über Pro-Gelbwesten-Gruppen (einschließlich einer öffentlichen Gruppe namens Yellow Vests mit 196.000 Mitgliedern) und über Pro-Raoult-Gruppen veröffentlicht. 
    • Der YouTube-Kanal Es ist Zeit*, der 24.400 Abonnenten hat, erklärt in seiner “Über uns”-Rubrik, dass er „der Kanal ist, der entscheidende Informationen über die revolutionäre Bewegung der Gelben Westen und die Neue Weltordnung verbreitet“.
    • QAnon-Webseiten und -Accounts in Frankreich verweisen auch auf gut etablierte alternative französische Medien. Qanon-fr.com verlinkt beispielsweise zu mehreren französischen Desinformations-Webseiten. Dazu zählen TV Libertes, ein rechtsextremer Streaming-Kanal, dessen erklärtes Ziel es ist, denjenigen eine Stimme zu geben, die „den französischen Geist und die europäische Zivilisation verteidigen“. Ein weiteres Beispiel ist RT France, die französischsprachige Version von RT, Desinformations- und Propagandainstrument der russischen Regierung.