30/03/2021

Neues NewsGuard-Tool: So schützen sich Werbetreibende vor Desinformation

NewsGuard launcht eine “Exclusion-Liste” für verantwortungsvolle Werbeplatzierung im Netz. Mit dem Tool verhindern Unternehmen, dass ihre Anzeigen ungewollt in rufschädigendem Umfeld erscheinen. So fließen ihre Werbeetats nicht an sogenannte “Fake-News-Seiten”, sondern ausschließlich an vertrauenswürdige Nachrichtenseiten.

(30. März 2021 – Berlin, New York und London) NewsGuard hat ein neues Tool für Werbetreibende entwickelt. Das sogenannte ‚Responsible Advertising for News Segments‘ (RANS) richtet sich an Unternehmen, die Corporate Social Responsibility zu einer Priorität machen – und das auch im Marketing. Das RANS-Tool basiert auf einer sogenannten Exclusion-Liste, in der NewsGuard “rote” Webseiten katalogisiert. Wer Desinformationen und Verschwörungstheorien verbreitet, landet auf der Liste. Oft liegt solchen Bewertungen ein Algorithmus zugrunde, doch Künstliche Intelligenz kann Desinformationen oft nicht entlarven. Deswegen setzt NewsGuard auf ‚Menschliche Intelligenz‘. Ein Team ausgebildeter Journalistinnen und Journalisten bewertet die Glaubwürdigkeit und Transparenz von Nachrichten- und Informations-Webseiten, aktualisiert die Analysen fortlaufend und erweitert den Katalog ständig. Diese Analysen speisen das RANS-Tool.

CEOs, CMOs und ESG-Ausschüsse sehen sich dem wachsenden Risiko von Fake News ausgesetzt. Diese sind nicht nur eine Gefahr für den demokratischen öffentlichen Diskurs. Bei der automatisierten Werbeausspielung landen Anzeigen ungewollt immer wieder in fragwürdigen Umfeldern: beispielsweise die Anzeige eines Telekommunikationsunternehmen neben rechter Meinungsmache oder die eines Pharmakonzern neben Falschinformationen über Corona-Impfungen. Konsumenten erkennen nicht, dass die Fehlplatzierungen unbeabsichtigt sind, und so kann der Werbetreibende bei seiner Zielgruppe in Verruf geraten. Zu allem Überfluss profitieren die fragwürdigen Webseiten von den Werbegeldern. Genau das verhindern Unternehmen mit dem RANS-Tool: Über die ständig aktualisierte Exclusion-Liste meiden sie Desinformations-Webseiten. Umgekehrt garantiert NewsGuard mit seiner Inclusion-Liste, dass Anzeigen über hochwertige Nachrichtenseiten mit hoher Reichweite die relevanten Zielgruppen erreichen. So fließen die Werbeetats an vertrauenswürdige, etablierte Nachrichtenmarken. 

Steven Brill, Co-CEO von NewsGuard: „Wir haben mehrere Analysen zu dem Problem von Desinformation und Werbung angefertigt. Das Ergebnis: Tausende vertrauenswürdige Marken finanzieren Webseiten, die Falschmeldungen rund um Corona oder Wahlen veröffentlicht haben. Zudem konnten wir belegen, dass Blacklists als Gegenmittel der Wahl eine ungewollte Nebenwirkung haben: Sie entziehen auch vertrauenswürdigen Nachrichtenseiten die finanziellen Mittel. Das war ein blinder Fleck selbst für CEOs, Vorstände und Shareholder, die CSR bereits priorisieren. Nicht, weil sie unverantwortlich werben wollen, sondern weil Ad-Tech allein den Job nicht schafft. Die herkömmlichen Technologien können oft nicht mal erkennen, wo der Algorithmus versagt. Unser RANS-Tool bietet eine leicht anwendbare und kostengünstige Möglichkeit, den CSR-Erfolg zu garantieren und zu messen. So stellen wir und unsere Partner sicher, dass Online-Desinformationen und Verschwörungsmythen nicht länger finanziert werden.“

Co-CEO Steven Brill verweist auf Studienergebnisse von NewsGuard aus den USA. Diese fassen das Ausmaß des Problems in Zahlen und geben auch deutschen Unternehmen einen Eindruck von der Gefahr durch Desinformationen.  85 Prozent der Online-Werbung in den USA werden automatisiert ausgespielt. Das entsprach 2020 Ausgaben in Höhe von 80 Mrd. US-Dollar. Von einem beachtlichen Anteil dieser Summe finanzieren sich Desinformationswebseiten – Gelder, die Qualitätsmedien fehlen. Den NewsGuard-Recherchen zufolge bezuschussen mehr als 4.000 Großunternehmen meist ohne es zu wissen Webseiten, die Corona-Falschmeldungen verbreitet haben. Ein weiteres Ergebnis: Die Anzeigen von gut tausend dieser Unternehmen erschienen auch auf sogenannten „Stop the Steal“-Seiten, die zum Sturm auf das US-Kapitol am 6. Januar aufgerufen hatten. Um sich vor solchen Werbeumfelder zu schützen, setzt der Großteil der Unternehmen auf Blocklisten mit Schlüsselwörtern, die als potenziell markengefährdende Themen eingestuft sind  wie aktuell etwa „COVID-19“. Dadurch werden auch die Werbeeinnahmen von Hunderten zuverlässiger Nachrichtenseiten unterbunden. 

Gordon Crovitz, Co-CEO von NewsGuard: „Künstliche Intelligenz wird trainiert, um Pornografie und Hate Speech zu identifizieren. Bisher gab es jedoch kein Tool für die automatisierte Werbeausspielung, um Brand Safety zu garantieren. Diese Angebotslücke beklagen Werbeagenturen, Demand-Side-Plattformen (DSPs) und Verifizierungsunternehmen gleichermaßen.“ 

Stimmen von NewsGuard-Partnern:

Werbe- und Ad-Verifizierungs-Agenturen wie IPG Mediabrands, Omnicom und Meetrics stellen ihren Kunden die Tools von NewsGuard bereits zur Verfügung. Zudem laufen Gespräche mit Unternehmen aus zahlreichen Branchen, darunter Finanzen, Technologie, Verbraucherprodukte und E-Commerce. Sie alle haben ein Interessen daran, neue Brand-Safety- und CSR-Tools einzusetzen. NewsGuard bedient genau diese Angebotslücke. 

Philipp von Hilgers, Geschäftsführer bei Meetrics, sagt: “Der Grad an Desinformation auf einigen Webseiten hat ein Niveau erreicht, das zum sofortigen Einschreiten zwingt. Werbetreibende laufen Gefahr unwissentlich auf solchen Webseiten ihre Werbung zu platzieren und ungewollt das Vertrauen in ihre Marke zu gefährden. Durch unsere Partnerschaft mit NewsGuard können sie sich vor massiven Reputationsverlusten schützt.” 

Joshua Lowcock, EVP, Chief Digital Officer von UM: „Diese Tools sind ein wichtiger Schritt nach vorne. Mit ihnen helfen wir unseren Kunden, verantwortungsvoll zu werben. Dabei vermeiden sie Webseiten, die falsche Informationen verbreiten. Gleichzeitig unterstützen sie seriöse Nachrichtenseiten, die sich an die grundlegenden journalistischen Standards halten, die NewsGuard prüft.“ 

Megan Pagliuca, Chief Activation Officer, Omnicom Media Group NA, sagt: „Wir ermöglichen unseren Kunden schon seit einiger Zeit, Falschinformationen über Inclusion-Listen zu blockieren. sagte.  Durch die Zusammenarbeit mit NewsGuard können wir unseren Kunden eine tiefere Granularität bieten. Sie können so das ideale Werbeplätze und Medien mit redaktioneller Integrität identifizieren..“

Matt Skibinksi, General Manager bei NewsGuard: „Die Kombination von COVID-19-Hoaxes und den Ereignissen am 6. Januar im US-Kapitol hat uns die Dringlichkeit vorgeführt: Es ist dringend erforderlich, Lösungen für die Desinformationskrise zu finden. Schon zu lange bereitet diese der Werbeindustrie große Probleme. Kein verantwortungsbewusster Werbetreibender und kein Ad-Tech-Unternehmen hat die Absicht, mit seiner Werbung Desinformationsseiten zu finanzieren. Doch bisher gab es keine effektive Lösung. Gleichzeitig ist es ungeheuerlich, dass ‚Keyword-Blocklisten‘ die Werbeumsätze hochwertiger Nachrichtenseiten schmälern.“

 

Übersicht der Buchungsoptionen des RANS-Tools:

“Responsible Advertising for News Segments” laufend aktualisierte Exclusion-Listen: 

Die NewsGuard Exclusion-Liste ist unsere empfohlene Standardlösung. Desinformationsseiten meiden: Schließen Sie alle Webseiten mit roter Bewertung aus, d.h. die NewsGuard-Scores liegen unter 60 von 100 Punkten. Wählen Sie diese Option für den stärksten Schutz vor Desinformationen. (Alle weiteren Exclusion-Lists sind in dem Paket enthalten). 

(Optional) Benutzerdefinierte Exclusion-Listen:

  • Webseiten mit Desinformationen zu Gesundheitsthemen: Schließen Sie alle Webseiten aus, die etwa falsche Heilmittel, Impf-Mythen oder andere medizinische Unwahrheiten veröffentlichen.
  • Politische Dinformationten: Schließen Sie Webseiten aus, die wegen politischer Falschinformationen und Verschwörungsmythen als nicht vertrauenswürdig gekennzeichnet sind.
  • Webseiten mit Falschinformationen zu Wahlen: Schließen Sie Webseiten aus, die Unwahrheiten über politische Themenveröffentlichen.
  • QAnon-Webseiten: Schließen Sie Webseiten aus, die Inhalte des weltweit verbreiteten Verschwörungsmythos propagieren.
  • Webseiten mit Corona-Falschinformationen: Schließen Sie Webseiten aus, die Unwahrheiten über COVID-19 oder Corona-Impfstoffe veröffentlichen.

“Responsible Advertising for News Segments” laufend aktualisierte Inclusion-Listen:

“NewsGuard Highly Trusted News Inclusion List” ist unsere empfohlene Standardlösung. Hochgradig vertrauenswürdige Nachrichten-Webseiten gezielt auswählen: Binden Sie Webseiten mit einer grünen Bewertung von NewsGuard und hohen Scores (85 bis 100) ein. Diese Webseiten erfüllen die zentralen NewsGuard-Kriterien. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie falsche, hetzerische oder unverantwortliche Inhalte veröffentlichen, die den Ruf einer Marke schädigen könnten.

 

Aktivieren der RANS-Segmente von NewsGuard:

Das RANS-Angebot von NewsGuard setzt an verschiedenen Punkten innerhalb des digitalen Werbe-Ökosystems: 

  • Aktivieren Sie RANS über NewsGuards Targeting-Optionen in Amobee, MediaMath, Basis by Centro, AppNexus und Undertone DSPs, die über den Marktplatz Peer39 angeboten werden. 
  • Aktivieren Sie RANS über die Agenturpartner von NewsGuard, einschließlich IPG Mediabrands [und Omnicom], die NewsGuard für ihre Kunden verfügbar gemacht haben. 
  • Nutzen Sie RANS durch eine direkte Partnerschaft mit NewsGuard, um die Exlusion- und Inclusion-Listen Ihrer Marke zu erweitern.

 

Über NewsGuard 

NewsGuard wurde im März 2018 von dem preisgekrönten Journalisten und Medienunternehmer Steven Brill und dem ehemaligen Wall Street Journal-Verleger Gordon Crovitz ins Leben gerufen. Das Unternehmen bietet Glaubwürdigkeits-Ratings und liefert detaillierte Bewertungen für Tausende von Nachrichten- und Informations-Webseiten. NewsGuard hat alle Webseiten bewertet, deren Inhalte für 95% des Social-Media-Engagements in den USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Italien verantwortlich sind. Zu den NewsGuard-Produkten gehören NewsGuard, HealthGuard und BrandGuard. Diese drei zusammen mit NewsGuards Misinformation Fingerprints-Datenbank aller bekannter Mythen, unterstützen Anbieter dabei die Brand Safety ihrer Marke zu gewährleisten.

NewsGuard bewertet jede Webseite anhand von neun grundlegenden journalistischen Kriterien. NewsGuard gewichtet jedes Kriterium anhand einer Punktzahl; für weniger als 60 von 100 Punkten gibt es die Bewertung „Rot“, für 60 und mehr ein „Grün“ – was bedeutet, dass die Webseite im Allgemeinen zuverlässig ist.

Die Bewertungen und Labels von NewsGuard können durch Anbieter von Internetdiensten, Browsern, Nachrichtenaggregatoren, Social Media-Plattformen und Suchmaschinen lizenziert werden, um ihren Benutzern die Informationen von NewsGuard zur Verfügung zu stellen. Diese Bewertungen werden den Verbrauchern über eine Browser-Erweiterung zur Verfügung gestellt, die in Chrome, Safari, Edge und Firefox verwendbar ist, sowie auf mobilen Geräten über NewsGuards iOS- und Android-Apps und über den mobilen Edge-Browser. Hunderte von Bibliotheken weltweit nutzen die kostenlose Browser-Erweiterung von NewsGuard zur Unterstützung von Medienkompetenz auf ihren öffentlich zugänglichen Computern. Damit bieten sie ihren Besuchern mehr Kontext für die Nachrichten im Netz. Weitere Informationen, auch zum Herunterladen der Browser-Erweiterung und des Bewertungsverfahrens, finden Sie unter newsguardtech.com/de/.

NewsGuard-Kontakte:

Steven Brill, Co-CEO, steven.brill@newsguardtech.com

Gordon Crovitz, Co-CEO, gordon.crovitz@newsguardtech.com

Matt Skibinski, General Manager, matt.skibinski@newsguardtech.com

Carter Stone, VP, Strategic Partnerships, carter.stone@newsguardtech.com